Faires Berlin
Category Image
Montag, 2. Mai 2016, 19:30
Aufrufe : 916

Gemüse frisch und fair vom Acker auf den Teller

Infoveranstaltung zur solidarischen Landwirtschaft

Wie kann eine zukunftsfähige und faire Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik mitten in Berlin aussehen? Wie können wir auf bezirklicher Ebene regionale Versorgungsstrukturen fördern und eine stadtnahe Lebensmittelproduktion gewährleisten? Und uns dabei auch noch gesund ernähren?
Das Konzept der solidarischen Landwirtschaft bietet einen Ansatz für eine alternative Ernährungspolitik in Berlin.
Christian Heymann, Bauer des solidarische Landwirtschaftsbetrieb SpeiseGut (Spandau) kommt ins Rathaus Friedrichshain-Kreuzberg, um die Spandauer Initiative vorzustellen und zu erklären, wie jeder von uns Gemüse direkt vom Bauern erhalten kann. Denn ab sofort können neue Teilnehmer(innen) einsteigen und wöchentlich ihren Anteil von der Ernte erhalten – frisch vom Acker, ohne umweltbelastende Verpackung und lange Transportwege.

Veranstaltungsort: BVV – Saal, Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4 – 11, 10965 Berlin

SpeiseGut ist öko-zertifiziert und versorgt schon rund 160 Berliner Haushalte mit frischem Gemüse, Saft, Eingemachten, selbstgepressten Ölen, Honig und Eiern. Geliefert wird in Abholstellen in ganz Berlin. Auch ein Hofladen mit Kaffeestube in der Alten Feuerwache in Gatow gehört zum Betrieb.

www.speisegut.com

www.facebook.com/Speisegut

Die Veranstaltung ist kostenlos.
Um Anmeldung bis zum 30.04.2016 bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.
Kontakt: Helena Jansen, Fachpromotorin für Kommunale Entwicklungspolitik, Telefon: 030 -61 20 91 65

Faires Berlin